Sommerprüfungen in der Yujin-Schule

Kurz vor den Schulzeugnissen gab es auch in der Selbstverteidigungsschule Yujin Großefehn traditionell die Belohnungen für fleißiges Training in den letzten Monaten. So konnten insgesamt 52 Schüler in drei Disziplinen die Prüfung auf die nächste Gurtstufe antreten.

Unter den strengen Augen von Gastprüfer Daniel Hoch sowie dem Leiter der Yujin-Schule Bernhard Campen und Sport- und Fitnesskaufmann Wilko Busemann zeigten alle Prüflinge gute bis sehr gute Leistungen. Besonders die Kinder zum Bambini- oder Weißgurt, für die es an diesem Tag die erste Prüfung ihrer Budo-Laufbahn war, beeindruckten die Prüfer. „Wir wollen Kinder stark machen für Schule, Alltag und das ganze spätere Leben“, so Campen. „Heute konnten wir sehen, wie positiv sich das Training auf Selbstbewusstsein, Motorik und Sozialverhalten auswirkt. Besonders, wenn man jung anfängt.“

„Sommerprüfungen in der Yujin-Schule“ weiterlesen

Prüfungen in der Yujin-Schule

Kurz vor Ende des Jahres standen in der Selbstverteidigungsschule Yujin in Westgroßefehn die dritten Gürtel-Prüfungen auf dem Programm. Als Gastprüfer war Stefan Gautier aus Bremen eingeladen. Gautier, der den 4.Dan Jujutsu trägt und in vielen weiteren Budo-Sportarten aktiv ist, lobte die hervorragenden Leistungen der Prüflinge. „Besonders taten sich heute die Mädchen hervor“, so der Bremer. „Da sind Talente dabei, die unbedingt weiter gefördert und gefordert werden müssen.“  Der lange Prüfungstag startete mit den jüngsten Kämpfern ab 6 Jahre im Jiu-Jitsu. Später zeigten dann außerdem die Karate-Ka und Kids im Brazilian Jiu-Jitsu (BJJ) ihr Können, bevor es am späten Nachmittag im ECF (European Crossfighting) zur Sache ging. „Die verschiedenen Disziplinen haben alle ihren eigenen Schwerpunkt“, erläutert Campen. „Während es im Karate um die Perfektionierung von Schlag-, Tritt- und Blocktechniken geht, trainieren die Kids und Erwachsenen im BJJ hauptsächlich für Meisterschaften im Jiu-Jitsu, bei denen Schläge und Tritte verboten sind. Im ECF geht es dann eher um die direkte Selbstverteidigung für den Notfall auf der Straße. Daher bieten wir diese Sportart auch erst ab 16 Jahre an“, so der Leiter der Yujin-Schule. Am Ende des Tages war für alle Prüflinge das Ziel der nächsten Gurtstufe erreicht.

Die Prüflinge:

Jiu-Jitsu:

Bambini:  Jelto Bergmann

Weißgurt:  Jarne Brinker, Jannes Büscher, Mareen Burkhoff, Carolina de Buhr, Marten Freese, Henning Friedrichs, Jasper Friedrichs, Jonte Hagedorn,  Dennis Heiken, Nils Heiken,                       Lilly Höfeler, Malin Lünemann, Kjell Lüsgo, Arthur Rohwer-Carstensen, Julius Sassen, Lukas Schossig, Juljan Siefken, Nele Ubben, George Voicila

Gelbgurt: Joost Duin, Lennard Fecht, Ole Gleich, Lasse Harms, Janne-Marit Janßen,  Annika Jürgens, Laureen Kruse, Jara Lünemann, Marc Joshua Meints, Marie Josephine  Meints, Hendrik Nörder, Jesko Soeken

Gelb-Orangegurt: Tino Brinker, Anna Carstens, Inga Cirksena, Keno Janßen, Justus Richter,  Tilman Richter, Eva Ringelberg, Hannah Rücker, Leonie Rücker, Thies Voss,                                  Fenna Wiards

Orangegurt: Frieso Düselder, Jana Graalfs, Sönke Onken, Axel van der Berg

Orange-Grüngurt: Anna Mees, Max Ringelberg, Luca-Noah Saathoff, Jonas Uphoff

Grüngurt: Christina Albuschat, Laura Graalfs, Fenja Moritz, Tilman Stöhr

 

Karate:

Gelbgurt: Christina Albuschat

Orangegurt:  Janneke Wilken

 

BJJ:

Grau-Weißgurt:  Luka Gerdes, Laura Graalfs, Wilko Romaneeßen

 

 

 

ECF:

Gelbgurt:            Renhard Kroon, Andonis Papoudis, Harry Rewerts, Holger Wiese, Norbert Witte

Prüfungen zum schwarzen Gürtel

Letzten Monat fanden Landesprüfungen der Jiu-Jitsu Union Niedersachsen e.V. in der Selbstverteidigungsschule Yujin in Westgroßefehn statt. Drei Anwärter auf den 1.Dan (Schwarzgurt) stellten sich der Prüfungskommission, die mit Wolfgang Zilliken (6.Dan Jiu-Jitsu), Wilfried Meyer (2.Dan Jiu-Jitsu) und Olaf Scher (1.Dan Jiu-Jitsu, 1.Vorsitzender der JJU Nds.) besetzt war. Und diese verlangten einiges von den Prüflingen. Zuerst wurde die Goshin-Jitsu-No-Kata demonstriert, deren Ablauf und Bewegungen sehr genau vorgegeben sind und die als Pflichtstück zum ersten Dan eine große Herausforderung darstellt. Danach mussten dann neben der Fallschule die Grundtechniken gezeigt werden, die das Verständnis und die korrekte Ausführung mit all ihren Details abfragten, egal ob bei Wurf- oder Schlagtechniken, dem Festlegen eines Gegners oder den Prinzipien von Hebeln. Danach hieß es, diese Techniken in Selbstverteidigungssituationen anzuwenden. Die Angriffe erfolgten mit und ohne Waffen und zeigten eindrucksvoll die Vielseitigkeit der traditionellen japanischen Sportart, die durch ständige Weiterentwicklung alles andere als antiquiert und rückständig ist. Zu guter Letzt stand die Verteidigung gegen vier Angreifer auf dem Programm. Auch hier zeigte sich die Effektivität der Techniken, als z.B. Maira Flügge sich wirkungsvoll gegen die körperlich klar überlegenen Männer durchsetzte.

Nach einer recht langen Beratungszeit kamen die Prüfer zu dem Ergebnis, dass lediglich Maira Flügge und Berend Campen den Sprung zum Meister im Jiu-Jitsu geschafft hatten, während der dritte Prüfling ermuntert wurde, noch an seiner Technikvielfalt und sauberen Ausführung zu arbeiten, bevor er sich erneut der Prüfung stellt. Den beiden neuen Schwarzgurten wurde dagegen ein hohes Niveau bescheinigt. Traditionell überreichte Bernhard Campen, der Leiter der Yujin-Schule, den frisch gebackenen Danträgern ein Samuraischwert und natürlich ihren schwarzen Gürtel mit Namensbestickung.

Als Sohn des Schulleiters stand Berend Campen schon mit fünf Jahren auf der Matte und erlernte spielerisch das Jiu-Jitsu. Bei der Stange gehalten durch eine motivierte und engagierte Jugendgruppe, erarbeitete sich der Junior nach und nach sein jetziges Können und Wissen. Über 40 Lehrgänge und Fortbildungen hat er in seiner Zeit im Budosport inzwischen besucht, hat an Meisterschaften teilgenommen und im Showteam der Yujin-Schule mitgewirkt. Maira Flügge kam vor sieben Jahren zum Jiu-Jitsu. Familiär vorbelastet durch ihre Mutter, die Danträgerin im Judo ist, sollte Maira lernen, sich im Ernstfall verteidigen zu können. Schnell entflammte bei der damals Zwölfjährigen die Leidenschaft für den Budosport und auch die Mutter steht inzwischen wieder auf der Matte und ist Trägerin des braunen Gürtels im Jiu-Jitsu. Somit war es ein besonderes Erlebnis, die beiden als Team in der Prüfung zu erleben.

Sommerprüfungen der Selbstverteidiger in der Yujin-Schule

Traditionell fanden vor der Sommerpause die Gurtprüfungen in der Selbstverteidigungsschule Yujin in Westgroßefehn statt. Dabei zeigten im Jiu-Jitsu sowohl die Kinder ab 6 Jahren wie auch die Erwachsenen ihr Können. Neben der Fallschule und theoretischem Wissen wurden die Techniken der traditionellen Kampfkunst in Grundform und Anwendung abgefragt. Dabei wurde Wert auf Reaktion, Distanzverhalten und Effektivität gelegt, natürlich immer entsprechend dem Alter und angestrebten Gürtelgrad. Alle Prüflinge meisterten die geforderten Aufgaben und konnten somit im Anschluss stolz ihre Urkunde entgegen nehmen.

Eine Premiere waren die Prüfungen der Kids im Brazilianischen Jiu-Jitsu (BJJ). Diese Sportart, die sich schwerpunktmäßig mit dem Wettkampf in Bodenlage beschäftigt, wird in der Yujin-Schule ab einem Alter von acht Jahren und auch für Erwachsene unterrichtet. Das Prüfungssystem zielt dabei nicht auf das reine Abfragen von Techniken ab, sondern legt sein Augenmerk auf die Anpassungsfähigkeit im Kampf. Dabei kommt es auf die richtigen Reaktionen und Vorbereitungen zu technischen Ansätzen an. Die Kids erhielten im Rahmen des Prüfungstages nun den grau-weißen Gürtel.

Als Prüfer fungierten Wilko Busemann, 1.Dan Jiu-Jitsu und Bluebelt BJJ sowie der Leiter der Yujin-Schule Bernhard Campen, 4.Dan Jiu-Jitsu.

Die Prüflinge waren:

Jiu-Jitsu:

Bambini: Arne Jürgens, Jule Nordbrock, Liliana Rashiti, Johanna Schneider und Mewes Scholz

Weißgurt: Helin Burmester, Jaron Helmers, Sina Laska, Marit Natelberg, Hanna Rewerts, Jann Scholz, Noah Taaken und Nico Weerts

Gelbgurt: Arne Eilers, Tade Freerks , Jakob Nordhausen, Kai Reuter und Nina van Allen

Gelb-Orangegurt: Keno Badewien, Tilia Freerks, Jule Fröhling, Eric Schlüter und Eike Spott

Orangegurt: Philip Natelberg

Orangegurt-Grün: Emmy Henkelmann

Grüngurt: Leonie Folkerts

Grün-Blaugurt: Malte Hinrichs und  Jannik Uphoff

Blaugurt: Dina Krüsmannn, Constantin Linden und Jan van Lengen

 BJJ Kids: Thorben Albuschat, Tido Freerks, Jana Graalfs, Anna Reuter, Tim-Ole Wilken

 

Viele neue Gürtelfarben in der Yujin-Schule

Ein Prüfungs-Wochenende der besonderen Art hat kürzlich in der Selbstverteidigungsschule Yujin in Westgroßefehn stattgefunden. Nachdem am Samstag rund 50 Yujin-Schüler die nächst höhere Gurtstufe im Karate und Jiu-Jitsu erreichten und schon dort die Gastprüfer Maik Rosenthal (3.Dan Shotokan-Karate aus Garrel) und Wilfried Meyer (2.Dan Jiu-Jitsu aus Steyerberg) von den Leistungen der Prüflinge überzeugt waren, fanden dann am Sonntag die Landesprüfungen der Jiu-Jitsu Union Niedersachsen im Großefehner Dojo statt. Dort stellten sich Petra Flügge und Sipko Hazenberg den prüfenden Blicken von Wilfried Meyer, Dennis Schremmer (1.Dan Jiu-Jitsu aus Wacker-Osterwald) und Marc Hinte (1.Dan Jiu-Jitsu aus Bremen), um den 1.Kyu (brauner Gürtel) im Jiu-Jitsu zu erlangen. Und die Prüfer waren begeistert! Während Flügge ihre Tochter elegant über die Matte fliegen ließ, faszinierte der 75jährige Hazenberg Prüfer und Publikum mit dynamischen und altersgemäß eher untypisch sportlichen Grund- und Abwehrtechniken. Beide Prüflinge konnten ihre Vorkenntnisse aus dem Judo nicht leugnen, denn beide sind Träger des schwarzen Gürtels im Judo. Und so sparte die Prüfungskommission am Ende auch nicht mit Lob.

Gezeigt wurde Samstag wie Sonntag eine Vielzahl an Grundtechniken, die im Anschluss beim Abwehrprogramm in Anwendung kamen. Außerdem standen die Abwehr freier Angriffe und natürlich die Fallschule sowie das Abfragen theoretischer Kenntnisse auf dem Programm.

Die Prüflinge am Samstag:

Karate: Antonia Backhaus (weiß), Mattis Focken (gelb), Jana Weerts (gelb) und   Henning Wellendorf (orange)

Jiu-Jitsu: 

„Bambini“-Gurt: Carolina de Buhr, Juljan Klaubert, Kjell-Ole Lüsgo und Nele Ubben

Weißgurt: Fentje-Luca Behrends, Tomke de Vries, Lennart Eckhoff, Hiska Fecht,  Tobias Harms, Kevin Janßen, Marieke Janssen, Varinia Kroon,  Sandra Kruse, Sascha Marken, Sara Papke, Max-Lennart Rücker, Emily Smidt, Tom Tränapp, Mara Ubben, Reenke Voss, Anna Wenzel

Gelbgurt: Eske Brocks, Jamie Eichberg, Marcus Fecht, Marvin Fecht, Svenja Heiken, Christoph Janssen, Indira Kroon, Axel van der Berg, Martina  van Lengen

Gelb-Orangegurt:  Eike Conring, Julian Fischer, Mattis Focken, Henry Freese, Justin Kevin Krein, Deike Leemhuis, Stas Lichtenwald,  Matthias Pohl

Orangegurt: Jad Abou-Chakra, Aiko Cassens, Leonie Kehrbach, Ronja Kehrbach,  Daje Moritz, Karina Pohl

Orange-Grüngurt: Lennart Höfeler, Anna Reuter

Grüngurt:  Tilko Wagenknecht, Tim-Ole Wilken

Blaugurt:  Ilka Baumann

 

 

 

4.Dan im Jiu-Jitsu für Yujin-Leiter

Am vergangenen Wochenende ging es für Bernhard Campen, den Leiter der Selbstverteidigungsschule Yujin in Westgroßefehn, und seine Prüfungspartner Nina Kortmann (Kata) und Wilko Busemann (Techniken) zur Bundesprüfung der Deutschen Jiu-Jitsu Union (DJJU) nach Burgdorf bei Hannover. Begleitet wurden sie von einer großen Abordnung seiner Schüler und Freunde, die es sich nicht entgehen lassen wollten, die Prüfung live zu verfolgen. Die Prüfungskommission bestand aus hochkarätigen Funktionären und Großmeistern: Dietmar Panster, 6.Dan Jiu-Jitsu und Präsident der DJJU aus Mecklenburg-Vorpommern, sowie Karl-Heinz Rauck, 6.Dan Jiu-Jitsu und Bundesprüfungsreferent aus Hessen, fungierten als Beisitzer, während Kyoshi Gerhard Schmitt, 7.Dan Jiu-Jitsu und Bundesausbildungsreferent aus Sachsen, den Vorsitz innehatte.
Gefragt war neben der Itsutsu-no-Kata, einer festgelegten traditionellen Demonstration von Techniken, die die alten japanischen Elemente symbolisieren, auch ein umfangreiches Programm an Grund- und Abwehrtechniken des Jiu-Jitsu. Hierbei zeigte sich ganz deutlich die Vielseitigkeit des Prüflings, der ein Wechselspiel von technisch hochwertigen und realistisch-effektiven Verteidigungsmöglichkeiten auf die Matte zauberte und so die Prüfer schnell überzeugte. Auch das Zusatzprogramm, in dem Campen das Unterbinden von Hebel-Techniken eines Angreifers und anschließende Kontrolle dessen demonstrierte, stieß auf die Zustimmung der prüfenden Großmeister. Und so konnten alle nach gut 45 Minuten Prüfungszeit dem Yujin-Leiter zum 4.Dan im Jiu-Jitsu gratulieren.

Traum vom schwarzen Gürtel erfüllt

Gleich vier Jiu-Jitsu-Ka der Selbstverteidigungsschule Yujin in Westgroßefehn stellten sich zum Abschluss des Jahres bei den Landesprüfungen in Twistringen der Prüfungskommission. Drei Mal wurde dabei der braune Gürtel angestrebt, einmal der legendäre Schwarzgurt. Und alle konnten am Ende des Tages erfolgreich und glücklich nach Hause fahren. Gezeigt werden musste neben zahlreichen Grundtechniken aus dem Jiu-Jitsu ein breites Spektrum an Selbstverteidigungstechniken gegen Angriffe aus verschiedenen Distanzen, im Stand und am Boden und auch gegen Waffen. Außerdem stand die Verteidigung gegen freie Angriffe mehrerer Gegner auf dem Programm. Die Prüfung zum 1.Dan (Schwarzgurt) enthielt dann noch zusätzlich den Vortrag der Goshin-Jitsu-No-Kata, einer fest vorgeschriebenen Abfolge von Selbstverteidigungstechniken, die mit einem Partner eingeübt wird. Laut Urkunde sind nun Marina Naujok, Wiebke Naujok und Geelke Wemjes berechtigt und verpflichtet, den braunen Gürtel zur Budokleidung zu tragen. Tomas Eirich ist nach intensiver Trainings- und Trainerzeit nun als frisch gebackener Schwarzgurt in der Yujin-Schule anzutrefen. Die Prüfer Robert Kühn, Karl-Heinz Hübner und Dennis Schremmer lobten die Leistungen und das Niveau der Selbstverteidiger aus Großefehn und legten ihnen nahe, noch lange Zeit den Weg des Budos weiterzugehen.

Neue Gürtel zum Jahresabschluss in der Yujin-Schule

Zahlreiche Sportler der Selbstverteidigungsschule Yujin in Westgroßefehn konnten das Jahr mit dem Erreichen der nächsthöheren Gurtstufe abschließen und damit die Früchte des Trainingsjahres ernten. „Ob es die Jüngsten mit dem Bambini-Gurt waren, die jugendlichen Karate-Ka oder die Kinder und Erwachsenen im Jiu-Jitsu, alle überzeugten die  Gastprüferin und uns als Trainer auf ganzer Linie“, so Bernhard Campen, Leiter der Yujin-Schule. „Sie haben hart und ausdauernd für ihre Prüfung trainiert, die meisten noch zusätzliche Stunden eingeschoben. Das hat sich gelohnt.“ Neben den Techniken zur Selbstverteidigung wurden die Fallschule und das theoretische Wissen über die Grundlagen des Budo-Sports abgefragt, sowie bei den Karatekämpfern noch der Bereich Kata.

Folgende Jiu-Jitsu-Ka erreichten die nächste Graduierung:
zum Bambini-Gurt: Jarne Brinker, Helin Burmester, Marten Freese, Jaron Helmers, Lilly Höfeler und Julius Sassen
zum Weißgurt: Joost Duin, Lennard Fecht, Ole Gleich, Julian Heinrichsdorff, Janne-Marit Janßen, Pierre Jonas, Annika Jürgens, Leon Krakau, Laureen Kruse, Erik Loets, Jara Lünemann, Marc Joshua Meints, Marie Josephine Meints, Hendrik Nörder, Kai Reuter, Jesko Soeken und Nina van Allen
zum Gelbgurt: Tino Brinker, Rieka Bünting, Anna Carstens, Cassian Cirksena, Inga Cirksena, Sina de Boer, Keno Janßen, Julius Richter, Tilman Richter, Eva Ringelberg, Hannah Rücker, Leonie Rücker, Thies Voss und Laurin Wolff
zum Gelb-Orangegurt: Thorben Albuschat, Frieso Düselder, Jeske Entjer, Jana Graalfs, Sönke Onken und Wiebke Saager
zum Orangegurt: Anna Mees, Jennifer Peter, Luca-Noah Saathoff und Jonas Uphoff
zum Orange-Grüngurt: Laura Graalfs, Fenja Moritz und Tilman StöhrEike Steenblock
Im Karate dürfen Janneke Wilken und Tjarko Wiards nun den gelben Gürtel tragen.

 

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

 

Trainingszeiten für die Osterferien

Liebe Selbstverteidiger der Yujin-Schule, liebe Eltern,

in den Osterferien bleibt die Yujin-Schule vom 21.03 bis zum 01.04 für den normalen Trainingsbetrieb geschlossen!

Es werden jedoch folgende Trainingszeiten für die Ferien angeboten:

 

Dienstag 22.03+29.03.2016:

  • 14.30-15.30 Uhr Jiu-Jitsu für 6- und 7-jährige
  • 15.45-16.45 Uhr Jiu-Jitsu für 8- und 9-jährige
  • 17.00-18.00 Uhr Jiu-Jitsu für 10-12-jährige
  • 18.00- 19.30 Uhr BJJ ab 15 Jahre
  • 18.15 – 19.15 Jiu-Jitsu für Teens und Jugend
  • 19.30 – 21.30 Gruppen wie gewohnt

Mittwoch 23.03+30.03.2016:

  • 14.30-15.30 Uhr Jiu-Jitsu für 6- und 7-jährige
  • 15.45-16.45 Uhr Jiu-Jitsu für 8- und 9-jährige
  • 17.15-18.15 Uhr BJJ+Karate für 8-14-jährige
  • 18.15 – 19.15 Jiu-Jitsu für Teens und Jugend
  • 19.30 – 21.30 Gruppen wie gewohnt

 

Ab Montag, den 04.04.2016 findet das Training wieder zu den gewohnten Zeiten statt.

Ein frohes Osterfest wünscht das Yujin-Team!

Landesprüfungen in der Yujin-Schule

Ein ganz besonderer Tag ging heute für das Trainer-Team der Yujin-Schule, die zahlreichen mitfiebernden Zuschauer und natürlich die vier Prüflinge erfolgreich zu Ende. Janna Schipper, Maira Flügge, Tomke Freerks und Ewald Schröder stellten sich der Prüfungskommission, die sich diesmal ausschließlich aus Vorstandsmitgliedern der Jiu-Jitsu Union Niedersachsen zusammensetzte, um den Braungurt bzw. den 1.Dan im Jiu-Jitsu zu erreichen.

Die Stimmung war spannungsgeladen und man hätte eine Stecknadel fallen hören können, als Janna Schipper den Prüfungstag mit der Präsentation der „Goshin-Jitsu-No-Kata“ eröffnete. Diese ist eine Demonstration von 21 Selbstverteidigungstechniken, deren Ablauf und Reihenfolge fest vorgeschrieben ist.

Danach ging es dann mit dem Grundprogramm der einzelnen Prüflinge weiter, in dem sie das Beherrschen von Würfen, Blöcken, Hebeln, Schlägen und Tritten und vielem mehr zeigen mussten. Angewandt wurden diese Techniken dann im energiegeladenen und sehr dynamischen Abwehrprogramm. Hier zeigten die Prüflinge nun, dass Jiu-Jitsu zwar eine traditionelle, doch sehr wirkungsvolle Selbstverteidigung ist, an deren Effektivität man nicht zweifeln muss. Besonders in der abschließenden Kreisverteidigung, bei der die Prüflinge sich gegen vier Gegner zur Wehr setzten mussten, die frei angriffen, wurde dieses deutlich.

Und am Ende konnten die Prüfer dann verkünden, dass alle Prüflinge die nächst höhere Graduierung erreicht hatten. Den braunen Gürtel im Jiu-Jitsu bestanden Maira Flügge, Tomke Freerks und Ewald Schröder. Janna Schipper darf nun den schwarzen Gürtel im Jiu-Jitsu tragen. Sie überzeugte die Prüfer ganz besonders und legte die Messlatte für kommende Prüfungen zum ersten Dan hoch.

Ein besonderer Dank geht natürlich auch an die Prüfungspartner, die neben Schweiß und dem ein oder anderen blauen Flecke vor allem jede Menge Zeit in die Vorbereitung gesteckt hatten.

Die Fotos zeigen:

(vorne v.l.) die Prüflinge Ewald Schröder, Janna Schipper, Tomke Freerks und Maira Flügge

(hinten v.l.)die Prüfungskommission Dirk Schorr, Dennis Schremmer, Olaf Scher und Robert Kühn

(mitte v.l.) die Partner Nina Kortmann (Kata), Thorsten Albuschat, Tomas Eirich, Geelke Wemjes und Petra Flügge