Nicht zu alt für Prüfung zum schwarzen Gürtel

In der Selbstverteidigungsschule Yujin in Westgroßefehn fanden kürzlich Landesprüfungen der Jiu-Jitsu Union Niedersachsen statt. Dort stellten sich zwei Schüler vom Leiter Bernhard Campen den Augen der dreiköpfigen Prüfungskommission aus Wolfgang Zilliken (6.Dan aus Bassum), Olaf Scher (2.Dan aus Burgdorf) und Wilfried Meyer (1.Dan aus Steyerberg). Sowohl Petra Flügge wie auch Sipko Hazenberg zeigten ihnen und dem zahlreich anwesenden Publikum eindrucksvoll, dass die traditionelle Selbstverteidigung aus Japan keineswegs nur etwas für junge Leute ist.

Flügge, die bereits 2002 den 1.Dan im Judo abgelegt hatte, kam nach längerer Sportpause vor gut 4 Jahren durch ihre Tochter zum Jiu-Jitsu in der Yujin-Schule und entdeckte ihre Leidenschaft für den Budo-Sport neu. Nach intensiver Vorbereitung konnte sie nun die Prüfung zum 1.Dan im Jiu-Jitsu ablegen.

Auch Sipko Hazenberg war bereits langjähriger Schwarzgurtträger im Judo, als er nach seinem Umzug aus den Niederlanden nach Großefehn zur Yujin-Schule kam. Nachdem er im letzten Jahr die Prüfung zum braunen Gürtel im Jiu-Jitsu abgelegt hatte, die nach eigenen Angaben die letzte sein sollte, war der Ehrgeiz jedoch so geweckt, dass er sich nun seinen Traum vom Dan im Jiu-Jitsu erfüllte. Und das in einem Alter von 77 Jahren!

Neben der Goshin-Jitsu-No-Kata, einer fest vorgeschriebenen Abfolge und Ausführung von traditionellen Selbstverteidigungstechniken, bestand die Prüfung aus der Fallschule, der Demonstration von Grundtechniken, dem Abwehrprogramm gegen verschiedene Angriffe mit und ohne Waffen, sowie der Verteidigung gegen freie Angriffe mehrerer Gegner. Konditionell definitiv eine Herausforderung, besonders für Hazenberg, der in der jüngeren Vergangenheit eine Krebserkrankung zu überwinden hatte und bereits künstliche Hüftgelenke implantiert hat. Doch die beiden Prüflinge überzeugten die Jury von ihrem Können. Jiu-Jitsu ist keine Frage des Alters!

 

Das Foto zeigt die Prüflinge Petra Flügge (3.v.l.) und Sipko Hazenberg (2.v.r.) mit ihren Prüfungspartnern Maira Flügge und Wilko Busemann sowie den Leitern und Trainern der Yujin-Schule Nina Kortmann und Bernhard Campen (außen)