Was ist Brazilian Jiu-Jitsu?

Brazilian Jiu-Jitsu, kurz BJJ, ist ein brasilanischer Wettkampfsport. In der Regel startet der Kampf im Stand, wobei nach einem Wurf oder Takedown der Kampf am Boden fortgesetzt wird. Beim BJJ kommen vorallem Hebel-, Würge- und Wurftechniken zum Einsatz. Tritte und Schläge hingegen sind verboten. Kämpferisch ähnelt sich Brazilian Jiu-Jitsu mit anderen Kampfsportarten wie Judo oder Ringen.

Wie sieht eine Trainingstunde aus?

Jede Trainingsstunde jetzt sich zusammen aus einer 20-minütigen Aufwärmphase, einer 40-minütigen Trainingsphase sowie einem 30-minütigen Sparring (Trainingskampf mit dem Partner). Trainiert wird hierbei vorallem die Koordination, Beweglichkeit, Kraft sowie Kondition.

Wer kann Brazilian Jiu-Jitsu trainieren?

Grundsätzlich gibt es im Brazilan Jiu-Jitsu keine Alterseinschränkungen. Im Kinderbereich beginnen wir jedoch erst ab einem Alter von 8 Jahren. Bei gesundheitlichen Beschwerden jeglicher Art ist vor dem Training Rücksprache mit dem Trainer zu halten.

Muss ich an Wettkämfen teilnehmen?

Es ist jedem selbst überlassen, an Wettkämpfen teilzunehmen. Wir bieten jedoch regelmäßig die Möglichkeit, sich auf Tunieren mit anderen zu messen.

Worin besteht der Unterschied zum traditionellen Jiu-Jitsu?

Im Vergleich zum traditionellen Jiu-Jitsu spielt sich im BJJ deutlich mehr am Boden ab. Es steht der sportliche Wettkampf klar im Vordergrund, während beim traditionellen Jiu-Jitsu schwerpunktmäßig Selbstverteidigungstechniken trainiert werden. Beide Sportarten haben jedoch einige Parallelen und ergänzen sich somit gut.